Möchtest du etwas Geld verdienen? Investiere in Lindt & Sprüngli

by Finploris
0 comment

Berkshire Hathaway von Warren Buffett ist nicht das einzige Unternehmen der Welt mit einem sechsstelligen Aktienkurs.

Die Aktie des berühmten Schweizer Schokoladenherstellers Lindt & Sprüngli wird im Bereich von 100.000 CHF gehandelt (was in Euro und Dollar etwa sechsstellig ist). Das Unternehmen hat eine Marktkapitalisierung von 20 Milliarden CHF, ist also alles andere als ein Small Cap. Die Aktie befindet sich seit Jahren auf diesem Niveau. Marktmanipulation können diesen Preis nicht erklären.

Warum haben die Anleger den Aktienkurs auf ein solches Niveau hochgetrieben, und lohnt sich der Kauf noch?

Hier sind einige wichtige Erkenntnisse

Lindt & Sprüngli ist nicht so sehr ein Unternehmen als vielmehr eine Institution.

Das 177 Jahre alte Unternehmen ist längst nicht nur für seine hochwertige Schokolade und seine Makronen bekannt, sondern auch für Innovation und Kreativität. In einem ansonsten eher langweiligen Segment des Konsumgütermarktes setzt Lindt & Sprüngli mit seinem Branding, seiner Produktstrategie und seinem Marketingansatz regelmäßig neue Akzente.

Lindt & Sprüngli verkauft seine Produkte weltweit in 500 eigenen Geschäften und bei über 100 unabhängigen Händlern. Die 14.000 Mitarbeitenden erwirtschaften einen Umsatz von CHF 4,59 Milliarden pro Jahr.

Die Aktie von Lindt & Sprüngli hat einen fast unaufhaltsamen Aufstieg erlebt. Während man in den späten 1990er Jahren eine Stammaktie des Unternehmens für CHF 3.500 kaufen konnte, kostet die gleiche Aktie Anfang 2022 über CHF 122.000. Trotz des jüngsten Ausverkaufs wird die Aktie immer noch um die 100.000 CHF-Marke gehandelt.

Denn dieses Unternehmen versteht es, seine Aktionäre an sich zu binden. Als Aktionär von Lindt & Sprüngli ist man eher Mitglied in einem exklusiven Club als nur Miteigentümer eines Unternehmens.

Um ein erfolgreicher Investor zu werden, braucht man vor allem Geduld

Die Jahreshauptversammlung von Lindt & Sprüngli weist gewisse Ähnlichkeiten mit der von Berkshire Hathaway auf. Das Treffen in der Schweiz erinnert an ein Woodstock für Schweizer Kapitalisten mit einer Vorliebe für Schokolade.

Die Aktionäre erhalten dort auch eine Geschenkbox – die natürlich Schokolade enthält!

Lindt & Sprüngli ist ein Unternehmen, auf das viele stolz sind, wenn sie aus finanziellem Scharfsinn Aktionär sind. Schließlich handelt es sich nicht nur um eine leckere Investition mit einer jährlichen Injektion von Zucker und Kakao, sondern auch ganz einfach um eine gute Investition in finanzieller Hinsicht.

Nicht viele hätten vor zwei Jahrzehnten erwartet, dass sich diese Aktie zu einem solchen Star entwickeln würde. In den 1990er Jahren wurde die Lindt & Sprüngli-Aktie als solide, wenn auch etwas langweilige Anlage betrachtet.

In der Tat muss man sich fragen, welche Bewertungsmultiplikatoren für ein Schokoladenunternehmen gerechtfertigt sind. Es ist ja nicht so, dass das Wachstum des globalen Schokoladenmarktes – etwa 2-5 % pro Jahr – mit dem von Unternehmen aus den Bereichen Technologie, E-Commerce oder Gesundheitswesen mithalten könnte. Für die meisten Wachstumsinvestoren ist diese Wachstumsrate zu langweilig, um sie überhaupt in Betracht zu ziehen.

Konsistenz und Agilität

Lindt & Sprüngli ist jedoch ein Musterbeispiel dafür, wie sich stetiges Wachstum und ein exzellentes Management auszahlen und schliesslich sogar zu einer so genannten multiplen Expansion führen können.

Dieses Unternehmen hat es zu einer Kunst gemacht, schneller zu wachsen als der zugrunde liegende Markt. Wie das? Es hat sich die Entwicklung hin zu Premiumprodukten von Schokolade zunutze gemacht. Vor allem in Westeuropa und Nordamerika sind hochwertige Schokoladenprodukte zu erschwinglichem Luxus geworden. Lindt & Sprüngli ist es gelungen, sich als der Schokoladenhersteller zu positionieren, für den die Verbraucher bereit sind, einen höheren Preis zu zahlen.

Das Unternehmen rechnet mit einem jährlichen Umsatzwachstum von 6-8%, d.h. schneller als der zugrunde liegende Schokolademarkt. Entscheidend ist, dass es auch seine Marge weiter steigern will. Zwischen 2014 und 2021 kletterte die EBITDA-Marge kontinuierlich von 17,4 % auf 20,1 %.

Das Unternehmen hat seine Marge jedes Jahr gesteigert, was darauf hindeutet, dass dies eher das Ergebnis eines guten Managements als einmaliger externer Faktoren ist. Nach den durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Turbulenzen sank sie 2020 auf 17,4 %, erholte sich aber wieder auf rekordverdächtige 20,1 %. Die langfristigen Trends, die Lindt & Sprüngli in der Vergangenheit so erfolgreich gemacht haben, sind nach wie vor vorhanden und das Unternehmen plant, die Marge jährlich um 0,2-0,4% zu verbessern.

Es ist nicht so, dass Lindt & Sprüngli irgendetwas Ungewöhnliches macht, es macht einfach alles ein wenig besser als seine Konkurrenten und es ist sehr beständig in dem, was es tut.

Wie einige der berühmtesten Schweizer Unternehmen erwirtschaftet auch Lindt & Sprüngli nur einen winzigen Bruchteil seines Geschäfts im Inland. Der Inlandsumsatz trägt nur 4 % zum Konzern bei. Über 46 % des Umsatzes werden im übrigen Europa erzielt, und 37 % kommen aus Nordamerika. Interessanterweise trägt der Rest der Welt bisher nur 12% zum Umsatz des Unternehmens bei.

Man kann davon ausgehen, dass hochwertige Schweizer Schokolade bei den Verbrauchern in Asien und anderen wachstumsstarken Regionen immer beliebter wird, da die Mittelschicht dort wohlhabender wird. Sollte sich diese Annahme bewahrheiten, könnte die Wachstumsgeschichte von Lindt & Sprüngli noch lange weitergehen.

Das ist das Einmaleins des konträren Investierens

Genau wie die Schokolade ist auch die Aktie von Lindt & Sprüngli ein Premium-Produkt.

Im Jahr 2021 lag der Gewinn pro Aktie bei CHF 2,049. Beim aktuellen Aktienkurs wird die Aktie mit dem fast 47-fachen Gewinn gehandelt. In den letzten 20 Jahren ist das Unternehmen nicht nur kontinuierlich gewachsen, sondern die Aktie hat auch einen deutlichen Anstieg des Multiplikators erfahren. Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 47 ist sehr teuer, aber das ist es schon seit langem und die Seltenheit dieser hochkarätigen Aktie spielt auch eine Rolle.

Es kommen nicht viele Stammaktien zum Verkauf auf den Markt, und es gibt einen hartnäckigen Käufer auf dem Markt – Lindt & Sprüngli selbst. Das Unternehmen investiert Hunderte von Millionen aus seinem freien Cashflow in den Rückkauf von Aktien. Dazu kommt eine treue Aktionärsbasis, die gerne Geschenkboxen auf der Hauptversammlung erhält. Schnell beginnt man zu verstehen, warum dieser Hersteller von Premium-Schokolade auch eine Premium-Aktie hat.

Für diejenigen, die sich beteiligen möchten, sich aber keine Stammaktie leisten können, gibt es Hilfe. In Anlehnung an die erschwinglichen B-Aktien von Berkshire Hathaway hat Lindt & Sprüngli ein “Partizipationszertifikat” aufgelegt, mit dem man sich zu etwa einem Zehntel des Betrages in das Unternehmen einkaufen kann.

Wie eine Immobilie am Paradeplatz hat auch die Beteiligung an einem solchen Schweizer Qualitätsunternehmen ihren Preis. Doch man bekommt neben Dividenden noch eine Geschenkbox. Die berühmte “Naturdividende versüsst diese Investition zusätzlich.

Möchten du Geld verdienen?

Wenn man es genau nimmt, gibt es in der Schweiz noch viele weitere herausragende Unternehmen, in die man langfristig gut investieren kann. Mach dich an die Arbeit!: Nachfolgend eine Auflistung hervorragender Broker.

Dieses Depot als aktuelle Top-Empfehlung*
Dieses Depot als Allrounder*

*Affiliate

You may also like

Leave a Comment