In Lebensmittel investieren und gleichzeitig die Umwelt schützen

by Finploris
0 comment

Die Fleischproduktion in Zahlen

Im Jahr 2018 wurden schätzungsweise 69 Milliarden Hühner, 1,5 Milliarden Schweine, 656 Millionen Truthähne, 574 Millionen Schafe, 479 Millionen Ziegen und 302 Millionen Rinder für die Fleischproduktion geschlachtet.

Für Hühner sieht es nicht gut aus. Quelle: OWID

Mit der Produktion von Tierfleisch in großem Maßstab gehen einige Herausforderungen einher.

Deshalb nehmen sich Unternehmen diesem Problem an, indem sie Fleischalternativen entwickeln. Impossible Foods, Beyond Meat, Morningstar Farms und Tofurky sind nur einige der Unternehmen, die pflanzliche Lebensmittel herstellen, um traditionelle tierische Produkte zu ergänzen oder zu ersetzen.

In der Vergangenheit hatten diese Unternehmen einen schlechten Ruf, weil sie geschmacklich nicht mit echtem Fleisch mithalten konnten. Wir haben alle schon die Witze über Veggie-Burger und Sojaprodukte gehört.

Nach was suchst du?

Einige Produkte, wie der Beyond Burger und der Impossible Burger, haben in den letzten Jahren jedoch große Fortschritte gemacht, indem sie Verbraucher ansprechen, die in der Vergangenheit fleischlose Produkte gemieden haben. Große Fastfood-Ketten haben inzwischen fleischlose Burger auf ihrer Speisekarte, die überraschend gut angenommen werden.

In Anbetracht der Tatsache, dass Beyond Meat nicht rentabel ist, eine lange Liste an Konkurrenten hat und befristete Verträge mit Co-Herstellern hat, ist der Aktienkurs nach dem IPO um 95% gefallen. Aber das Gesamtbild ist klar: Fleischalternativen kommen auf den Markt und werden zum Mainstream werden.

Eine verpasste Gelegenheit bedeutet nicht, dass es nicht hinter der nächsten Ecke eine weitere gibt

Wenn du dich in diesem Teil des Marktes engagieren möchtest, kannst du dir die traditionellen Fleischproduzenten wie Tyson Foods ($TSN), Hormel Foods Corporation ($HRL) und WH Group Limited ($WHGRF) ansehen. Alle diese Unternehmen entwickeln aktiv ihre eigenen fleischlosen Produkte und investieren auch in private Unternehmen mit Fleischersatzprodukten.

Der Trend zu pflanzenbasierten Fleischersatz wird sich mit Sicherheit fortsetzen, da er sowohl durch den umweltpolitischen Handlungsdruck als auch durch soziale/ethische Belange verstärkt wird. In dem Maße, in dem diese Unternehmen ihre fleischlosen Produkte weiter verfeinern und verbessern, werden sich die Gewinnspannen für diese Lebensmittelverkäufer erhöhen, da die Preise für ihre Zutaten sinken.

You may also like