Erweitere dein Netzwerk

by Finploris
0 comment

Networking ist nicht nur ein politisches Spiel – es ist eine wichtige Fähigkeit für alle Mitarbeiter und Manager. Wenn du lernst, ein effektives Netzwerk aufzubauen, kannst du deine zwischenmenschlichen Fähigkeiten verbessern, Zugang zu neuen Informationen erhalten und mit wichtigen Stakeholdern im Unternehmen in Kontakt treten.

Denkst du, Networking ist die Zeit nicht wert? Oder schlimmer noch, dass es in Wirklichkeit nur ein politisches Spiel ist? Dann wird dir sicherlich die folgende Erklärung helfen, darüber anders zu denken: Beim Networking handelt sich um eine entscheidende Fähigkeit, ohne die du als Mitarbeiter und Manager deine Arbeit nicht vollumfänglich bewältigen kannst.

Was versteht man unter Netzwerke?

In deinem Privat- und Berufsleben hast du die Begriffe “Netzwerk” und “Networking” wahrscheinlich schon oft benutzt und auch gehört, wie sie von anderen erwähnt wurden. Aber was bedeuten sie genau? Wenn du darüber noch nicht nachgedacht hast, verpasst du vielleicht wichtige Chancen.

Wenn du einen genaueren Blick darauf wirfst, was Netzwerke sind und warum sie wichtig sind, wirst du wertvolle Erkenntnisse gewinnen, die dir helfen können, die wahre Kraft des Netzwerkens zu nutzen. Beginnen wir also mit einigen Definitionen:

Ein Netzwerk ist …

… ein Netz von gegenseitig vorteilhaften Beziehungen zu Einzelpersonen und Gruppen innerhalb und außerhalb deines Unternehmens, die du und dein Team für den Erfolg benötigst.

Und Netzwerken bezeichnet…

… den Prozess des Aufbaus und der Pflege eines solchen Netzes.

Warum Netzwerke wichtig sind

Warum ist die Fähigkeit, Netzwerke aufzubauen und zu erhalten so wichtig? Weil die Aufgaben im heutigen Geschäftsumfeld auf diese Weise bewältigt werden. Und aufgrund des Wandels in Unternehmen ist diese Fähigkeit heute wichtiger denn je.

In vielen Organisationen wirst du die folgenden Strukturen wiederfinden:

  • Top-Down-Hierarchien wurden durch Matrixstrukturen oder flache Berichtsstrukturen ersetzt.

  • Tätigkeiten werden in bereichsübergreifenden Teams, deren Mitglieder sich zusammenfinden, um bestimmte Projekte in Angriff zu nehmen, und sich dann wieder aufteilen, um sich anderen Teams und Projekten anzuschließen, erledigt.

  • Zunehmend werden spezialisierte Aufgaben definiert.

  • Die Bewältigung komplexerer Herausforderungen erfordert verschiedene Funktionen und Perspektiven.

  • Das Arbeitsumfeld ist durch ein hohes Maß an Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit gekennzeichnet.

  • Auf neue Weise wird mit externen Parteien zusammengearbeitet, um innovative Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.

  • Das Arbeitsumfeld ist zudem von digitalen Technologien geprägt, die sowohl neue Herausforderungen als auch neue Möglichkeiten für Menschen bereithält, mit anderen in Kontakt zu treten – überall und jederzeit.

Unter diesen Bedingungen sind Menschen in einem Unternehmen mehr denn je aufeinander angewiesen. Um erfolgreich zu sein, müssen sie Wissen, Ideen, Informationen, Ressourcen und gegenseitige Unterstützung austauschen. Und das kann niemand allein; es ist nur durch effektives Networking möglich.

Ein effektives Netzwerk wird dir helfen:

  • Zugang zu Informationen und Ressourcen zu erhalten, die möglicherweise nicht öffentlich zugänglich sind – wie das Erscheinungsdatum eines neuen Produkts oder die Qualifikationsanforderungen, die ein bestimmter Arbeitgeber bei Stellenbewerbern sucht.

  • Auf ein breites Spektrum an technischem Fachwissen und zwischenmenschlichen Fähigkeiten zurückzugreifen – von Menschen innerhalb und außerhalb deines Unternehmens.

  • Sich mit Experten und Stakeholdern innerhalb und außerhalb deines Unternehmens zu vernetzen, um die Zusammenarbeit zu stärken, unterschiedliche Sichtweisen zu beleuchten und sich auf Handlungsoptionen zu einigen.

  • Neues zu lernen und dich weiterzuentwickeln, indem du dich mit anderen zusammentust und ein Gefühl von Sinnhaftigkeit und Wert eines Ziels erlangst.

Wenn du kein Netzwerk aufbaust

Wenn du es vernachlässigst, Netzwerke aufzubauen und zu pflegen, könntest du deine Handlungsfähigkeit als Mitarbeiter und Führungskraft stark einschränken und deine Karriereaussichten gefährden.

Missverständnisse über Netzwerke

Networking bietet eine Fülle von wichtigen Vorteilen, aber viele Angestellte und Manager haben sich nicht die Zeit genommen, diese Fähigkeit zu beherrschen. Warum eigentlich? Häufige Missverständnisse stehen ihnen im Weg. Die Tabelle zeigt einige dieser Missverständnisse – und den wahren Stand der Dinge:

MissverständnisWahrheit
Networking ist Zeitverschwendung.Die Investition von Zeit und Mühe zahlt sich in mehrfacher Hinsicht aus. Kurzfristig erhältst du durch die Vernetzung die Informationen, Ressourcen und Unterstützung, die du zur Bewältigung deiner täglichen Aufgaben benötigst. Längerfristig hilft es dir, strategische Ziele für dein Team, dein Unternehmen und für dich selbst zu erreichen.
Man muss ein extrovertierter Mensch sein, um gut networken zu können.Networking ist eine Fähigkeit, die jeder erlernen kann. Du musst dich nicht zwingen, wie ein Extrovertierter zu handeln, um effektiv zu netzwerken. Du kannst deinen eigenen Networking-Stil entwickeln, der für dich funktioniert und der zu dir passt.
Menschen sollten auf natürliche Weise Beziehungen zu Menschen aufbauen, die sie mögen.Wenn wir uns nur mit Menschen vernetzen, die wir mögen, führt das nur zu homogenen Verbindungen, weil wir dazu neigen, Menschen zu mögen, die uns mögen – und die uns ähnlich sind. Heterogene Netzwerke sind wertvoller, weil sie uns mit einer größeren Vielfalt an Perspektiven, Ideen und Informationen konfrontieren.
Unsere stärksten Bindungen sind die wertvollsten.Sogenannte “schwache Bindungen” zu Menschen außerhalb unseres engeren Umfelds – also zu Menschen, die wir nicht gut kennen oder häufig sehen – ermöglichen uns den Zugang zu einem größeren Spektrum an Informationen und Ressourcen.
Networking ist nur ein eigennütziges, politisches Spiel.Beim Networking geht es um Gegenseitigkeit: Du gibst den Mitgliedern deines Netzwerks so viel, wie du von ihnen bekommst. Und es geht darum, Ziele zu erreichen, die für dein Unternehmen, dein Team und dich selbst wichtig sind.

Ein neuer Blick auf die Vernetzung

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Networking nur ein eigennütziges, politisches Spiel ist. Mitarbeiter und Manager, die dies glauben, neigen dazu, Networking zu vermeiden, weil sie es als Beitrag zu einer Welt sehen, in der es nur darauf ankommt, “wer wen kennt”.

In allen Organisationen gibt es jedoch eine politische Dynamik, d. h. Ressourcen werden zugewiesen, Entscheidungen werden getroffen und Konflikte werden durch die Ausübung von Einfluss gelöst. Du kannst die politische Seite in deinem Unternehmen nicht vermeiden, aber du kannst – und solltest – lernen, in ihr effektiv zu arbeiten. Der Aufbau und die Pflege einer Reihe von Netzwerken sind dabei hilfreich.

You may also like