Home Life SkillsMehr Erfolg Was brauchst du, um eine Krise zu bewältigen?

Was brauchst du, um eine Krise zu bewältigen?

by Finploris
0 comment

Krisen sind schmerzhaft und manchmal verheerend, aber sie markieren auch Wendepunkte. Deshalb ist es so wichtig Praktiken anzuwenden, um trotz größter Unsicherheit handlungsfähig zu sein, klar zu kommunizieren, mit Mitgefühl andere zu führen und nach Abklingen der Krise wieder in Schwung zu kommen.

Was brauchst du, um eine Krise bestmöglich zu bewältigen?

Die Antwort darauf lautet: Entwickle Fähigkeiten, dich selbst und dein Team in turbulenten Situationen zu führen, so dass eine Krise dadurch definiert wird, was du gelernt hast und nicht dadurch, was du verloren hast.

Eine Krise ist entsprechend nicht nur ein “großes Problem“.

Einfach ausgedrückt, bei einer Krise handelt es sich um eine Zeit intensiver Schwierigkeiten, Unterbrechungen und Gefahren.

Eine Krise ist deshalb stressiger und komplizierter als ein großes Problem, denn:

  • Krisen sind komplex und chaotisch.
  • Es gibt keine bestehende Lösung.
  • Die Erholung ist schwieriger.

In einer Krise passieren die Dinge schnell. Ein Ereignis löst das nächste aus. Eine Sicherheitsverletzung durch eine schädliche Mail führt zu Datendiebstahl. Auf einen Flächenbrand folgt eine Schlammlawine. Eine Pandemie löst eine globale Finanzkrise aus.

Krisen sind schmerzhaft und manchmal verheerend, aber sie markieren auch Wendepunkte.

Nachdem die akuten Schwierigkeiten überwunden sind, entsteht eine neue Realität, in der du, dein Team, deine Organisation und vielleicht sogar die Gesellschaft insgesamt einige Dinge anders – und hoffentlich besser – machen als zuvor.

Im Laufe deiner Karriere wirst du viele Krisen bewältigen.

Die COVID-19-Pandemie ist ein dramatisches Beispiel, aber es wird nicht die einzige Krise sein, mit der du und dein Unternehmen konfrontiert werdet.

Bei Katastrophen und Notfällen lautet die Frage nicht “ob”, sondern “wann”.

Deine Aufgabe als Mitarbeiter oder Führungskraft besteht darin, deinem Team schnell zu helfen und plötzliche, beunruhigende Ereignisse gemeinsam zu bewältigen. Dabei musst du auf die folgenden Fragen eine Antwort finden:

  • Was steht für uns auf dem Spiel?
  • Was müssen wir tun?
  • Wie kann ich/können wir helfen?

Die Antworten können darin bestehen, Kunden zu kontaktieren, die Produktion umzustellen, Schäden zu bewerten oder zu beheben – oder eine beliebige Anzahl anderer wichtiger Maßnahmen. Möglicherweise übernehmt ihr als Team sogar Aufgaben, mit denen ihr nicht gerechnet habt oder für die ihr nicht ausgebildet wurdet.

In einer Krise dient jeder – vom Angestellten bis zur Führungskraft auf allen Ebenen als organisatorischer Klebstoff, der die Kollegen oder Mitarbeiter unterstützt und die Arbeit auf Kurs hält.

Du wirst Neuland betreten, ohne eine Landkarte zu haben. Alle – von der Spitze deines Unternehmens bis hin zu den Mitarbeitern an der vordersten Front – werden gemeinsam lernen.

Verlass dich auf beides – deine Instinkte und Fähigkeiten.

Wenn eine Krise ausbricht, neigen wir dazu, instinktiv zu reagieren. Doch unsere ersten Impulse sind oft kontraproduktiv.

Warum können uns unsere ersten Instinkte in einer Krise oft fehlleiten?

Es hat mit unserer Stressreaktion zu tun. Wenn wir uns bedroht fühlen, schaltet unser Körper in den Kampf-oder-Flucht-Modus. Unser Körper schaltet den denkenden Teil unseres Gehirns ab, so dass unsere Fähigkeiten beeinträchtigt werden, rational zu denken.

Unterm Strich: Krisen verursachen Disruptionen, nicht nur in Unternehmen und Gemeinschaften, sondern auch in uns selbst.

Entsprechend geht es darum, eine Balance zwischen unserem Bauchgefühl und der Berücksichtigung von Meinungen anderer zu finden, um kluge, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Vier verschiedene Fähigkeiten können dir helfen, dich selbst oder dein Team in einer Krise effektiv zu führen:

Schnelles Reagieren

Konzipiere kompakte, flexible Pläne und passen diese je nach Entwicklung der Ereignisse spontan an.

Kommuniziere früh und häufig

Teile mit, was du weißt, was du antizipierst, und was du noch nicht weißt.

Sei mitfühlend

Zeige Mitgefühl, um Stress zu bekämpfen und um anderen dabei zu helfen, produktiv zu bleiben.

Regeneriere und erhole dich

Mach eine Pause und nimm neuen Schwung auf.

Nimm dir abschließend einen Moment Zeit.

Eine Krise ist eine intensive und oft stressige Erfahrung, aber sie ist auch eine Gelegenheit, wichtige Veränderungen vorzunehmen – von denen einige vielleicht längst überfällig sind.

Überlege, wie eine Krise deine Arbeit beeinträchtigt hat – auch indirekt. Und welche Auswirkungen sie dabei gehabt hat?

You may also like

Leave a Comment