Home Smart MoneyMoney Talk Sollte ich ein Haushaltsbuch führen?

Sollte ich ein Haushaltsbuch führen?

by Finploris
0 comment

Das Wichtigste im Überblick

  • In einem Haushaltsbuch schreibst du deine Einnamen und Ausgaben auf
  • Damit ermittelst du dein Budget
  • Und ziehst am Monatsende Bilanz
  • Wo kann ich sparen, wie kann ich schneller Schulden abbezahlen, wieviel Geld kann ich zur Seite legen

Kurze Antwort: Ja, unbedingt. Es gibt viele Gründe, die für die Führung eines Haushaltsbuchs sprechen und doch scheinen die Meisten immer noch nicht ihre Einnahmen und Ausgaben aufzuschreiben.

Lediglich zwei Drittel der Haushalte machen eine Budgetplanung.

Ich bin der Meinung, dass ein persönlicher Finanzplan extrem wichtig ist und dass fast jeder einen Budgetplaner haben sollte. Egal, ob du reich, arm oder aus der Mittelschicht kommst – ein Budget kann dir höchstwahrscheinlich helfen, deine finanzielle Situation zu verbessern.

Ich bin schon mehrmals gefragt worden, warum ich ein Haushaltsplan habe und ob ich Geldprobleme hätte, da ich ja meine Einnahmen und Ausgaben nachverfolge. Man hat mir sogar schon angeboten Geld zu leihen, wenn ich das Wort “Budget” in den Mund genommen habe.

Aus irgendeinem Grund haftet dem Wort “Budget” ein negativer Beigeschmack an.

Es gibt den Mythos, dass nur Menschen, die “schlecht” mit Geld umgehen können, ein Haushaltsbuch brauchen.

Dies könnte jedoch nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Wenn man bedenkt, dass jemand mit einem Durchschnittsverdienst nicht einmal annähernd den Betrag spart, den er für dem Ruhestand benötigt – dann sollte die Erstellung eines Budgetplans auf der To-do-Liste jedes einzelnen stehen.

Anstatt ein Budget als etwas zu betrachten, das dich zurückhält, solltest du es als ein Werkzeug betrachten, das dir dabei hilft, deine finanziellen Ziele zu erreichen.

Wenn ich in diesem Beitrag von “Budget” spreche, meine ich zur Vereinfachung entweder die Nachverfolgung von Ausgaben, die Verwaltung deines eigenen Geldes oder schlicht ein normales Haushaltsbudget.

Ist dir wirklich bewusst, wohin dein Geld fließt und wie viel Geld du jeden Monat sparst? Wenn ja, dann hast du so schon so etwas wie einen Budgetplaner. Mir ist klar, dass unterschiedliche Dinge für unterschiedliche Menschen funktionieren, aber wenn du nicht weisst, wie du dein Geld verwalten solltest, dann brauchst du ein Haushaltsbuch, das für dich funktioniert!

Im Folgenden findest du einige Gründe, warum du einen persönlichen Finanzplan für dich erstellen solltest.

Gründe für die Führung eines Haushaltsbuchs

Gibst du jeden Monat mehr aus, als du einnimmst?

Das ist einer der Hauptgründe, der für eine Haushaltsplanung spricht, denn offensichtlich läuft etwas nicht richtig.

Heutzutage ist es so einfach, mehr Geld auszugeben als man monatlich einnimmt. Das hat damit zu tun wie leicht es ist, Schulden zu machen und wie leicht es ist, einen Kredit zu bekommen. Wie einen Autokredit, Ratenkredit oder Immobilienkredit.

Wenn du jeden Monat mehr Geld ausgibst als du einnimmst und kein Geld sparst, dann musst du ein Budget aufstellen.

Erst wenn du deine Einkommensverhältnisse kennst, weisst du, was dein Problem ist.

Anhand eines Haushaltsplans kannst du schnell erkennen, was geändert werden muss. Du siehst genau, was du jeden Monat einnimmst und was du ausgibst. Auf diese Weise kannst du genau identifizieren, was verbessert werden muss, damit du nicht mehr nur von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck leben musst.

Hast du Schulden?

Laut Statistischem Bundesamt hat der durchschnittliche Haushalt in Deutschland Schulden in Höhe von 29.230 Euro.

Wenn das kein Grund ist einen Budgetplan aufzustellen, dann weiss ich auch nicht mehr.

Wenn du Schulden hast, solltest du auf jeden Fall ein Budget erstellen. Ein Haushaltsbuch kann dir helfen deine Schulden schneller abzuzahlen, damit du keine hohen Zinsen mehr zahlen musst. Zudem ist es doch ein tolles Gefühl, endlich keine Schulden mehr zu haben, oder?

Weisst du genau, wofür du dein Geld ausgibst?

Ohne einen Haushaltsplan und einem Überblick über deine Ausgaben verschwendest du dein Geld vielleicht für unnötige Dinge.

Mit einem Finanzplan kannst du deshalb sehen, wohin dein Geld fließt und welche Ausgaben du streichen solltest. Damit kannst du womöglich jeden Monat Hunderte von Euro oder sogar mehr in deinem Haushaltsetat finden. Das kann eine Menge ausmachen!

Hast du finanzielle Ziele?

Ohne einen Haushaltsplan gibst du möglicherweise einfach Geld für alles Mögliche aus, ohne darüber nachzudenken, wie sich das auf den Erreichen deiner Ziele auswirken wird.

Es gibt verschiedenste finanzielle Ziele, bei denen ein Budget dir helfen würde, deine Ziele schneller zu erreichen. Zu den vielen Gründen, die für einen Haushaltsplan sprechen, gehören:

  • Schulden abbezahlen: Schulden können schwer zu überwinden sein, aber mit einem Budget kommst du viel leichter da wieder raus. Mit einem entsprechenden Finanzplan kannst du zusätzliches Geld finden, das du zur Tilgung deiner Schulden verwenden kannst.
  • Hauskauf: Ein Haushaltsbuch kann dir dabei helfen für eine große Anschaffung zu sparen, die du vielleicht nie für möglich gehalten hättest.
  • Urlaub: Wann warst du das letzte Mal im Urlaub? Eine Haushaltsplanung kann dir helfen, dein Geld sinnvoller auszugeben, so dass du es für einen schönen Urlaub verwenden kannst.
  • Ruhestand: Vielleicht sogar Vorruhestand oder finanzielle Unabhängigkeit? Ein Ausgabenplan kann dir dabei helfen, dein Geld besser zu verwalten, so dass du deinen Ruhestand früher erreichen kannst.
  • Notfallkonto anlegen: Genau wie bei den oben genannten Punkten kannst du durch eine geschickte Haushaltsplanung Notgroschen beiseitelegen, die dich im Falle einer großen, unerwarteten Ausgabe dennoch ruhig schlafen lassen

Führst du bereits ein Haushaltsbuch, hast du einen Überblick über deine Ausgaben und kennst deinen Zahlungsfluss ganz genau? Was sind deine Gründe, warum du einen Budgetplan aufstellst?

You may also like