Home Smart MoneyMoney Talk South Australia ist im Solarzeitalter angekommen

South Australia ist im Solarzeitalter angekommen

by Finploris
0 comment

Am 11. Oktober 2020 erzeugte South Australia mehr Solarenergie, als es verbrauchte. In seinem Quartalsbericht berichtete der Australian Energy Market Operator über diesen Rekord an erzeugten erneuerbaren Energien in seinem Stromnetz, das immerhin 1,8 Millionen Menschen mit Strom versorgt. Zweidrittel der Solarenergie wurde von Solarpanelen auf Hausdächern erzeugt und nicht in großen Solarkraftwerken. Diese Bedingungen dezentraler Stromerzeugung stellen das Stromnetz vor große Herausforderungen an Verlässlichkeit und Stabilität. Die erzeugte Strommenge aus Solarenergie beträgt derzeit 1,6 Gigawatt – Tendenz steigend. Um das Stromnetz durch zahlreiche kleine Stromerzeuger nicht zu sehr zu belasten, soll eine Fernwartungsfunktion zur Steuerung dezentraler Stromerzeuger installiert werden.

Strom aus Gaskraftwerken sinkt, bleibt aber wichtig
Auch die erzeugte Menge an Windstrom stieg deutlich. Gas und Kohle wurden hingegen zur Stromgewinnung seltener hinzugezogen. Deswegen stellt sich die Frage, wie zukünftig mit Strom aus konventionellen und emissionsausstoßenden Kraftwerken umgegangen werden soll. Die derzeitigen Überkapazitäten konnten noch nicht in Batterien gespeichert werden. Daher wurden sie an den Nachbarstaat Victoria exportiert. Trotz der sehr hohen Stromabdeckung mit Solarenergie bleiben die Gaskraftwerke aus Gründen der Netzwerkstabilität am Netz. Die Energieversorgung bei großen Sonnenkraftwerken ist zwar vorhersehbar, bleibt aber variabel. Unvorhersehbarer bleibt hingegen die dezentrale Sonnenenergieerzeugung auf Hausdächern. Um auch kurzfristig Energieschwankungen ausgleichen zu können und dem Angebot und der Nachfrage nach Strom gerecht zu werden, dienen Gaskraftwerke zur Absicherung einer zuverlässigen Stromversorgung.

Solar-Powered Future
Zukünftig könnten intelligentere Lösungen gefunden werden, indem Strom gespeichert oder effizienter verteilt wird. Am Beispiel von Google lässt sich eine adäquate Zwischenlösung erkennen. Anstatt eine Anpassung des Stromangebots an die eigene Stromnachfrage zu erwarten, steuert der Internetkonzern seinen Strom durch Anpassung der eigenen Nachfrage an das vorhandene Angebot. Gleichwohl es nur für wenige Stunden war, so erlaubt doch South Australia einen flüchtigen Blick in die Zukunft, in der die Stromversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien erfolgt. Mit ausreichend bezahlbarer und emissionsfreier Energie könnten selbst Rohstoffe emissionsfrei abgebaut und anschließend im dekarbonisierten, metallverarbeitenden Gewerbe verarbeitet werden.

You may also like