Home Smart MoneyMoney Talk Südzucker mit Ergebnisverbesserung

Südzucker mit Ergebnisverbesserung

by Finploris
0 comment

Nach neun Monaten liegt der Konzernumsatz der Südzucker AG auf Vorjahresniveau. Die Umsätze im Segment Spezialitäten stiegen durch Kapazitätserweiterungen im Bereich Stärke moderat, im Segment Zucker und Frucht blieben sie auf Vorjahrsniveau und im Segment CropEnergies gingen sie leicht zurück. Das operative Ergebnis stieg deutlich von 113 Millionen Euro im Vorjahr auf 195 Millionen Euro.

Segment Zucker und Rübenanbau
Trotz einer geringeren Absatzmenge im Segment Zucker stiegen die Zuckererlöse infolge von Preiserhöhungen. Dadurch gingen die sektorspezifischen Verluste von -146 Millionen Euro im Vorjahr auf -80 Millionen Euro zurück. Der Rübenanbau der Südzucker-Gruppe litt unter Trockenheit, Virusbefall und Blattkrankheiten. Dadurch sank die Erntemenge von 28,4 Millionen Tonnen auf 24,2 Millionen Tonnen, wodurch sich die gewonnene Zuckermenge von 4,3 Millionen Tonnen auf 3,5 Millionen Tonnen verringerte.

Segment CropEnergies und Frucht
Die Corona-Pandemie führte zu Beginn des Geschäftsjahres 2020 zu einer geringeren Kraftstoffnachfrage und damit zu einem starken Preiseinbruch bei Ethanol. Den steigenden Erlösen im zweiten Quartal folgte ein wiederholter Erlöseinbruch im dritten Quartal. Entgegen rückläufiger Absatzmengen verbesserte sich das Ergebnis dank niedrigerer Nebenprodukterlöse von 70 Millionen Euro im Vorjahr auf 79 Millionen Euro. Kosteneinsparungen kompensierten zudem rückläufige Absätze und Margen im Segment Frucht.

Niedrigere Jahresprognose
Coronabedingt steigt die Unsicherheit über die Erlöshöhe ausstehender Kontraktmengen und zukünftiger Absatzentwicklungen. Zudem bestehen auch begründete Risiken hinsichtlich zunehmender Trockenheit und fortgesetzten Schädlingsbefall. In Anbetracht der wirtschaftlichen Herausforderungen senkte das Unternehmen seine konzernweite Umsatzprognose von 6,9 bis 7,2 Milliarden Euro auf 6,6 bis 6,7 Milliarden Euro. Für das operative Konzernergebnis wird mit 190 bis 240 Millionen Euro gerechnet, anstatt mit 300 bis 400 Millionen Euro.

Südzucker Chart

You may also like