Home Smart MoneyMoney Talk Formel 1 blickt über Ehrenrunden hinaus

Formel 1 blickt über Ehrenrunden hinaus

by Finploris
0 comment

Autobauer überdenken fundamental ihr Motorsportengagement für das elektrische Zeitalter. Selbst das Rennteam, dass die Königsklasse dominiert, schlägt neue Wege ein. Mercedes-Benz gewann die letzten sieben Formel 1 Championships, doch der Mutterkonzern Daimler AG reduziert seine Beteiligung am Rennsportteam. Aus Marketingsicht bleibt die Formel 1 wertvoll, verstärken doch die Rennerfolge die eigenen Einnahmen außerhalb der internationalen Rennstrecke.

F1 Veränderungen
Mercedes-Benz Grand Prix plant weitere Ingenieursdienstleistungen an externe Partner auszulagern. INEOS wird sich dazu zu einem Drittel am Team beteiligen. Somit teilen sich die Daimler AG, INEOS und Toto Wolff zu drei gleichen Teilen ihre Beteiligung. Strategische Partnerschaften und ein starker kommerzieller Erfolg zeichnen die ununterbrochene Titelpartnerschaft mit PETRONAS seit 2010 aus. Ab 2021 gelten neue finanzielle Regularien, die den Teams eine höhere finanziell Eigenständigkeit zugesteht. Honda, BMW und Volkswagen haben sich jedoch für noch weitreichendere Schritte entschieden und werden die F1 und die Formula E verlassen.

Innovationssprint
Den Entscheidungen der Automobilhersteller liegt der Gedanke zu Grunde, ihre Kräfte und Kapazitäten auf die Entwicklung und Einführung von Elektrofahrzeugen zu bündeln. Die enge Anbindung an Mercedes-AMG, High-Performance-Marke von Mercedes-Benz, ermöglicht zukünftig einen noch tieferen Transfer der Hochleistungs-Ingenieursfähigkeiten des Rennsports auf die Straße. Insbesondere die Elektrifizierung der Rennwagen soll damit dem Innovationswachstum der Straßenfahrzeuge zugutekommen.

You may also like