Währungstypen im Universal Journal

by Finploris
0 comment

Was wäre nur das Finanzwesen in SAP ohne die Möglichkeiten von Mehrfachwährungen? Doch warum nehmen diese Währungstypen einen so hohen Stellenwert im FI ein? Beginnen wir zur Beantwortung dieser Frage damit, wie Währungen in S/4HANA genutzt werden?

In einem Ledger muss mindestens eine Währung erfasst werden. Dabei handelt es sich um die Landeswährung eines Buchungskreises, die sogenannte Hauswährung oder Buchungskreiswährung, zur Sicherstellung lokaler Rechnungslegungspflichten. Darüber hinaus werden systemseitig Ledgerbuchungen in der Belegwährung fortgeschrieben, sodass Buchungen unabhängig von der Buchungswährung vollständig dokumentiert werden. Darüber hinaus erlaubt das SAP System die Erfassung weiterer Währungstypen im Universal Journal (ACDOCA).

Standardwährungstypen

SAP stellt im Standardsystem die nachfolgenden Währungstypen bereit:

WährungsbeschreibungWährungstyp
Belegwährung00
Buchungskreiswährung10
Kostenrechnungskreiswährung20
Konzernwährung30
Hartwährung40
Indexwährung50
Gesellschaftswährung60
CO-Objektwährung70

Standardmäßig werden die anfangs besprochenen Währungstypen 00 (Belegwährung) und 10 (Buchungskreiswährung) fortgeschrieben. Zur Erfüllung eigener Unternehmensanforderungen können auch neue Währungstypen konfiguriert werden. Ich möchte abschließend auf die anfängliche Fragestellung kommen, welche Funktionen Parallelwährungen in SAP erfüllen. Mit Parallelwährungen ist es möglich, das interne Reporting flexibel zu gestalten, um detaillierte Unternehmensanalysen durchführen zu können.

You may also like