Preisfindung mit Konditionen & Kalkulationsschemata

by Finploris
0 comment

Der Preisfindung im Einkauf wird in SAP eine hohe Bedeutung entgegengebracht. Diese Thematik werde ich anhand von Konditionen und Kalkulationsschemata abgrenzen. Um es gleich vorwegzunehmen, Konditionen selbst können beispielsweise in Infosätzen und Rahmenverträgen spezifiziert und nach zeitabhängigen und nicht zeitabhängigen Konditionen unterschieden werden.

Definition Konditionen

Konditionen beschreiben Vereinbarungen mit Lieferanten und umfassen unter anderem Bruttopreise, Zu- und Abschläge oder Frachtkosten, die sich absolut, mengenmäßig oder prozentual berücksichtigen lassen. Verwendung finden Konditionen in Angeboten, Infosätzen, Rahmenverträgen und Bestellungen. Die Organisationsebene bestimmt dabei ihre mögliche Zuordnung. Findet die Konditionspflege auf Lieferantenebene statt, so spricht man von allgemeinen Konditionen, welche ebenfalls zur Preisfindung in Einkaufsbelegen herangezogen werden können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, in Einkaufsbelegen Konditionen manuell aufzunehmen. Maßgeblich differenzieren sich Konditionen nach ihrer Laufzeit. Dabei können sie für einen bestimmten Zeitraum oder für keinen spezifizierten Zeitraum gültig sein, wenn stattdessen die Gültigkeit des Einkaufsbelegs entscheidend ist. Allen Konditionsarten ist gemein, dass ihren Konditionssätzen Staffelkonditionen zugeordnet werden können.

Anlegen allgemeine Konditionen für Rechnungssteller: Logistik→ Materialwirtschaft→ Einkauf→ Stammdaten→ Konditionen→ Zu- und
Abschläge→ Zum Rechnungssteller (MEKJ) 

Anlegen allgemeine Konditionen für Lieferanten: Logistik→ Materialwirtschaft→ Einkauf→ Stammdaten→ Konditionen→ Zu- und
Abschläge→ Zum Lieferanten (MEKE)

Zeitabhängigkeit der Konditionen

Welche Kriterien bestimmen nun die Zeitabhängigkeit der Konditionen? Die Antwort hierauf lautet, dass die Zeitabhängigkeit von der zugehörigen Belegart abhängig ist:

  • Konditionen in Infosätzen und Kontrakten sowie Allgemeine Konditionen sind stets zeitabhängig
  • Konditionen in Bestellungen sind stets zeitunabhängig
  • Lieferpläne und Angebote können zeitabhängige oder zeitunabhängige Konditionen haben. IMG→ Materialwirtschaft→
    Einkauf→ Anfrage/Angebot bzw. Lieferplan → Belegarten einstellen

Für zeitabhängige Konditionen können neben der Gültigkeitszeitdauer auch Staffeln und Preisspannen für Ober-/ Untergrenzen festgelegt werden.

Kalkulationsschema und Preiselemente

Das Kalkulationsschema fungiert als Regelwerk der Preisfindung. Damit werden Konditionsarten und deren Reihenfolge zur Preisbestimmung gruppiert und sortiert. Die Konditionsarten definieren wiederum als Schlüssel die Konditionen und werden im Customizing eingestellt. Anhand von Preiselementen lassen sich im Kalkulationsschema die Preise ermitteln. Während der Bruttopreis keine Konditionen berücksichtigt, enthält der Nettopreis Zu- und Abschläge zum Bruttopreis, aber keine Bezugsnebenkosten. Diese werden neben dem Skonto (abzüglich), der neutralen Rückstellungen (zuzüglich) und nicht abzugsfähiger Steuern im Effektivpreis berücksichtigt. Zusammengefasst steuert das Kalkulationsschema Folgendes:

  • Zwischensummen
  • Zulässigkeit in Beleg oder Infosatz
  • Nachrichtenausgabe an Lieferanten
  • Reihenfolge für Nettopreisberechnung

Steuerungsparameter der Konditionsarten

Konditionsarten lassen sich über nachfolgende Kennzeichen und Einstellungen steuern:

  • Gruppenkonditionen (Berücksichtigung nicht pro Kopf, sondern über alle Positionen des Einkaufsbelegs)
  • Kopf-/Positionskonditionen (Konditionsarten können beides sein)
  • Konditionsklasse (Preis, Zu-/Abschlag)
  • Rechenregel (fester Betrag, abhängig von Bestellmenge/Bestellwert)
  • Vorzeichen (Zuschlag, Abschlag)

Konditionsarten bestimmen ferner die Bezugsgrößen für Staffeln, die von Menge, Volumen oder Gewicht abhängig sein können.

Anmerkungen

Infosätze enthalten keine eigenständigen Zahlungsbedingungen, abgesehen vom Kennzeichen “kein Skonto”. Zeitabhängige Konditionen lassen sich nicht kopieren. Kalkulationsschemata können auf den Ebenen Einkaufsorganisation, Lieferant oder Einkaufsorganisation und Lieferant gepflegt werden.

You may also like