Kopf schlägt Kapital

by Finploris

Warum gründen so wenige Menschen ein Unternehmen? Und warum sind noch weniger damit erfolgreich? Günter Faltin, Autor des Buches, geht dieser Frage nach und liefert einen interessanten Ansatz, wie Gründungen einfacher erfolgen können. Warum nicht ein Unternehmen aus einem Ideen-Kunstwerk formen und aus bereits vorhandenen und zugänglichen Komponenten aufbauen? Am Beispiel der Teekampagne beschreibt er aus eigener Erfahrung, wie er eine Geschäftsidee stetig weiterentwickelt und als Neugründung umgesetzt hat.

In vorangegangen Reisen beobachtete er, dass Tee, Kaffee und exotische Früchte in Entwicklungsländern deutlich günstiger angeboten werden als in Deutschland. Aus dieser Beobachtung heraus beginnt er die Kostenbestandteile genauer zu analysieren. Er kommt zu dem Schluss, dass nicht etwa die Herstellungskosten, Frachten oder Versicherungen den Tee so teuer machen, sondern die zahlreichen Zwischenhandelsstufen und die handelsüblichen Kleinpackungen. Die Zwischenstufen resultieren aus den geringen Bestellvolumina des Einzelhandels aufgrund der Vielzahl an angebotenen Sorten. Der Wettbewerbsvorteil seiner Teekampagne basiert daher auf der Einschränkung nur noch eine Teesorte anzubieten und diese in großen Mengen zu günstigen Konditionen direkt beim Abnehmer zu bestellen. Der Aspekt der Teekampagne steht stellvertretend für eine neu gedachte Form der Unternehmensgründung. Nämlich der vollen Konzentration auf ein ausgefeiltes Konzept sowie der prozessualen Durchführung des Tagesgeschäftes mithilfe eingekaufter Komponenten.

Dieses Prinzip beschreibt er, von den Funktionen her zu denken, statt sich von den Konventionen leiten zu lassen. Den Vorteil sieht er darin, dass kein Marketing notwendig ist, wenn das Konzept so überzeugend ist, dass es für sich selbst spricht. Bevor die Geschäftsidee in die Tat umgesetzt wird, ist es empfehlenswert, so lange an dem Konzept zu arbeiten, bis daraus eine bessere Lösung entsteht als die am Markt befindliche. Denn ohne einen Wettbewerbsvorteil ist es umso schwieriger am Markt gegen etablierte Anbieter mit bestehenden Kundenstamm und jahrelanger Erfahrung zu bestehen. Dank des Einsatzes der Komponenten bleibt mehr Zeit für die Ausgestaltung der Geschäftsidee. Darüber hinaus steigt die Effizienz, da das Unternehmenswachstum durch Hinzufügung weiterer Komponenten bewältigt werden kann, ohne dass dafür neue Funktionen selbst aufgebaut werden müssen.

Related Posts