Neurocrine: neue Therapien für Parkinson-Patienten

by Finploris
0 comment

Das biopharmazeutische Unternehmen Neurocrine teilte am 27. April 2020 mit, dass es die Zulassung für sein Medikament Ongentys für die Behandlung von Parkinson in den USA erhalten hat. Ongentys ist weltweit das einzige Medikament gegen Parkinson, dass einmal täglich oral verabreicht werden kann. Bei dem Medikament handelt es sich um eine Zusatztherapie zur Verkürzung der Off-Episoden bei Parkinson Patienten. Der fortschreitende Krankheitsverlauf kann bei Patienten, die mit Levodopa/Carbidopa behandelt wurden, zu Off-Phasen führen, während deren motorische Symptome wie Tremor, verlangsamte Bewegung und erschwerte Gehbewegungen verstärkt hervorgerufen werden. Ongentys verlängert die On-Phasen ohne beschwerliche Dyskinesien. Dabei handelt es sich um Phasen, in denen motorische Symptome der Parkinson-Patienten besser kontrolliert werden können.

Am 29. Mai 2020 meldete Neurocrine, dass sein Medikament zur Behandlung der Uterusmyome, einer Erkrankung an der Gebärmutter, von der FDA zugelassen wurde. Das Medikament Oriahnn wurde in Zusammenarbeit mit AbbVie entwickelt und ist weltweit die erste nicht chirurgische und oral verabreichte Medizin für die Behandlung von starken Menstruationsblutungen.

You may also like